Typ 2 Diabetes

Was ist Typ-2-Diabetes?

Typ-2-Diabetes tritt auf, wenn Ihr Körper nicht genügend Insulin produzieren oder es nicht gut verwenden kann. Insulin hilft Ihren Zellen, Zucker (Glucose) für Vitalität zu verwenden. Ohne Insulin baut sich Glukose in Ihrem Blut auf. Dies führt zu einem zu hohen Blutzucker.

K2continuousrecognisedKind-2-Diabetes ist eine andauernde (kontinuierliche) Krankheit. Es hat keine anerkannte Behandlung. Es ist die häufigste Form von Diabetes.

Was verursacht Typ-2-Diabetes?

Der genaue Grund für Typ-2-Diabetes ist einfach nicht bekannt. Es scheint in Haushalten zu laufen. Aber es braucht sicherlich normalerweise andere Elemente, um die Krankheit fortzusetzen. Diese verkörpern:

  • Mollig sein
  • Keine ausreichende körperliche Bewegung
  • Einnahme bestimmter Medikamente

Wer ist von Typ-2-Diabetes bedroht?

Bedrohungselemente verkörpern

  • Personen ab 45 Jahren haben ein erhöhtes Risiko für Diabetes.
  • Haushalt historische Vergangenheit von Diabetes Die Situation läuft tendenziell in den Haushalten ab.
  • zusätzliches Gewicht. Mollig zu sein setzt dich einem größeren Risiko aus.
  • Mangelnde Ausbildung Darüber hinaus Mangel an Ausreichende körperliche Betätigung bringt Sie in Gefahr.
  • bestimmte Medikamente einnehmen Dazu gehören Steroide, einige Wassertabletten (Diuretika) und Arzneimittel für das psychische Wohlbefinden (Antipsychotika).
  • Rasse und Ethnizität.Menschen mit afrikanischen, hispanischen, asiatischen, pazifischen oder indianischen Wurzeln neigen normalerweise dazu, Typ-2-Diabetes zu entwickeln.
  • Schwangerschaftsdiabetes Wenn Sie während der Schwangerschaft an Diabetes leiden, sind Sie später einem größeren Risiko ausgesetzt, an Typ-2-Diabetes zu erkranken.
  • Niedriges HDL Dies impliziert niedrige Werte des „guten“ LDL-Cholesterins.
  • Eine übermäßige Triglyceridstufe Es ist eine Art Blutfett.
  • Als Raucher sind Sie einem höheren Risiko ausgesetzt.
  • verschiedene Wohlfühlthemen. Einige gesundheitliche Probleme sind mit Typ-2-Diabetes verbunden. Diese verkörpern das Syndrom der polyzystischen Ovarien, Flecken mit dunkleren Poren und Haut (Acanthosis nigricans) oder die Geburt mit einem niedrigen Startgewicht. Typ-2-Diabetes geht normalerweise ein „Prädiabetes“-Intervall voraus, in dem Gewichtsreduktion und bestimmte Medikamente eine Person davon abhalten können, Typ-2-Diabetes zu entwickeln.

Was sind die Anzeichen von Typ-2-Diabetes?

Zeichen könnten verkörpern:

  • Häufige Blasenentzündungen
  • Poren und Hautinfektionen, die einfach nicht heilen
  • Ich fühle mich sehr durstig.
  • Normalerweise pinkeln
  • Gewichtsreduzierung
  • Verschwommene Vorstellungskraft und Voraussicht
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Ich fühlte mich sehr schwach und ausgelaugt.
  • Reizbarkeit und Temperamentsanpassungen.
  • Trockene, juckende Poren und Haut
  • Kribbeln oder Gefühllosigkeit in den Armen oder Zehen

Einige Personen mit Typ-2-Diabetes haben keine Anzeichen. Anzeichen können auch subtil sein, und es ist möglich, dass Sie sie nicht entdecken. Die Hälfte aller Menschen mit Diabetes wissen es nicht.

Die Anzeichen von Typ-2-Diabetes können sich wirklich wie unterschiedliche Gesundheitsprobleme anfühlen. Wenden Sie sich für eine Prognose an Ihren Arzt.

Wie wird Typ-2-Diabetes erkannt?

Diabetes kann mit einer Reihe von Bewertungen erkannt werden. Es ist am besten, die Bewertungen ein zweites Mal zu wiederholen, um die Ergebnisse zu überprüfen. Die Bewertungen beinhalten:

  • Hämoglobin A1C Werfen Sie einen Blick auf.Das ist der A1C. Schau es dir an. Es misst Ihren gemeinsamen Blutzucker für die letzten zwei bis drei Monate. Ein A1C von 6,51 TP3T oder höher bedeutet, dass Sie Diabetes haben. Einige Situationen können sich darauf auswirken, wie korrekt der A1C-Test ist. Diese Situationen umfassen Sichelzellenanämie, Schwangerschaft, Glucose-6-Phosphat-Dehydrogenase-Mangel, HIV, Hämodialyse, aktueller Blutverlust oder Bluttransfusion und Erythropoetin-Mittel.
  • Nüchtern-Plasmaglukose (FPG).Dieser Test überprüft Ihre Blutzuckerwerte nach 8 Stunden Fasten. Sie bekommen dies normalerweise vor Ihrer ersten Mahlzeit des Tages. Das ist bekannt als Ihre Nüchtern-Blutzuckerstufe. Ein Endergebnis größer oder gleich 126 mg/dL bedeutet, dass Sie Diabetes haben.
  • Siehe Orale Glukosetoleranz (OGTT).Dazu sehen Sie sich an, Ihr Glukosespiegel wird vor und nach 2 Stunden nach dem Trinken eines zuckerhaltigen Getränks gemessen. Dies zeigt, wie gut Ihr Körper Glukose verarbeitet. Ein Ergebnis von 200 mg/dL oder mehr nach 2 Stunden bedeutet, dass Sie Diabetes haben.
  • Zufällige Glukose werfen Sie einen Blick auf.Dieser Bluttest ist zu jeder Tageszeit erledigt. Blutzucker von 200 mg/dL oder mehr mit Anzeichen von übermäßigem Blutzucker bedeutet, dass Sie Diabetes haben.

Wenn Sie keine Anzeichen einer Hyperglykämie haben, müssen Sie 2 unregelmäßige Ergebnisse mit dem gleichen Muster oder in 2 getrennten Proben untersuchen, um erkannt zu werden. Zum Beispiel: ein Nüchtern-Plasmaglukosewert über 126 und ein A1C-Wert über 6,51 TP3T aus dem gleichen Muster.

Wie wird Typ-2-Diabetes behandelt?

Die Abhilfe hängt von Ihren Symptomen, Ihrem Alter und Ihrem normalen Wohlbefinden ab. Es wird sich auch darauf verlassen, wie extrem die Situation ist.

Der Zweck der Behandlung besteht darin, den Blutzuckerspiegel so normal wie möglich zu halten, jedoch nicht zu niedrig. Dazu müssen Sie Ihren Blutzucker regulieren. Sie werden es gemeinsam untersuchen wollen.

Sie könnten Ihren Typ-2-Diabetes möglicherweise behandeln mit:

  • Gewichtsreduzierung
  • Bahn
  • Gesunde Konsumgewohnheiten

Möglicherweise müssen Sie jedoch auch Medikamente oder Insulin einnehmen.

Remedy könnte einige oder alle von diesen verkörpern:

  • Extra energisch sein.Holen Sie sich jede Woche nicht weniger als 150 Minuten Zug- oder Körperübungen. Lassen Sie nicht mehr als 2 Tage ohne Energie vergehen. Stehen Sie bei längerem Sitzen jede halbe Stunde auf, um sich leicht zu bewegen.
  • Essensplanung.Sie sollten Mahlzeiten zu sich nehmen, die Ihren Blutzucker nicht zu schnell ansteigen lassen. Ihr Gesundheitsdienstleister stellt Ihnen Quellen dazu zur Verfügung, welche Mahlzeiten Sie für Ihre Mahlzeiten planen sollten.
  • Gewichtsreduzierung. Es kann helfen, nur 51 TP3T bis 71 TP3T Ihres Körpergewichts zu verlieren. Besprechen Sie zusammen mit Ihrem Gesundheitsdienstleister Methoden, die Ihnen helfen, Gewicht zu verlieren.
  • Einnahme von Drogen.Es gibt verschiedene Arten von Medikamenten zur Behandlung von Typ-2-Diabetes. Jede Sorte funktioniert auf andere Weise, um den Blutzucker zu senken. Sie können eine Reihe von Arzneimitteln einnehmen, um Ihren Blutzuckerspiegel zu verbessern.
  • Insulin nehmen.Wenn orale Medikamente bei Ihnen nicht gut wirken, müssen Sie möglicherweise Insulin in Ihren Körper spritzen.
  • Blutwerte einholen.Sie sollten Ihr A1C-Stadium mehrmals im Jahr überprüfen lassen. Ärzte empfehlen, mindestens zweimal im Jahr zu testen, wenn Ihr Blutzuckerspiegel innerhalb des Zielbereichs liegt und sicher ist. Sie sollten dies regelmäßig überprüfen, falls Ihr Blutzuckerspiegel nicht sicher ist.
  • Routinemäßige Gesundheitsversorgung. Alle Termine einhalten. So kann Ihr Arzt Ihren Diabetes beobachten. Außerdem müssen Sie Ihre Zehen jeden Tag untersuchen. Das heißt, nach Unfällen, Wunden oder einer Infektion zu suchen. Diese können zu extremen Fußproblemen führen.

Was sind mögliche Probleme von Typ-2-Diabetes?

Diabetes, der nicht gut gehandhabt oder verwaltet wird, kann Probleme verursachen. Diese können Probleme beinhalten mit:

  • Nieren
  • Beine
  • Zehen
  • Augen
  • Koronares Herz
  • Nerven
  • Blut bewegen

Dies führt zu:

  • Koronare Herzinsuffizienz
  • Nierenversagen
  • Gangrän
  • Amputation von Zehen
  • Blindheit
  • Schlaganfall

Für diese Ursachen müssen Sie einen strengen Abhilfeplan einhalten.

Schlüsselfaktoren zu Typ-2-Diabetes

  • Typ-2-Diabetes tritt auf, wenn Ihr Körper nicht genügend Insulin produzieren oder es nicht gut verwenden kann.
  • Insulin hilft den Zellen in Ihrem Körper, Glukose für Vitalität aufzunehmen. Ohne Insulin verbleibt eine übermäßige Menge an Glukose im Blut. Dies verursacht einen übermäßigen Blutzucker.
  • Typ-2-Diabetes ist eine Dauererkrankung. Es hat keine anerkannte Behandlung. Es ist die typischste Art von Diabetes.
  • Der genaue Grund für Typ-2-Diabetes ist einfach nicht bekannt. Es neigt dazu, in Haushalten zu laufen.
  • Diabetes, der nicht behandelt oder verwaltet wird, kann zu schweren gesundheitlichen Problemen führen.
  • Das Ziel der Behandlung ist es, Ihren Blutzuckerspiegel so normal wie möglich zu halten, jedoch nicht zu niedrig. Sie werden Ihren Blutzucker regulieren wollen. Sie möchten sich körperlich betätigen, Mahlzeiten planen und eine allgemeine Gesundheitsversorgung in Anspruch nehmen.

Nachfolgende Schritte

Ideen, die Ihnen helfen, das Beste aus einem Besuch bei Ihrem Gesundheitsdienstleister herauszuholen:

  • Kennen Sie die Gründe für Ihren Besuch und was Sie erreichen möchten.
  • Notieren Sie sich vor Ihrem Einstieg Fragen, die Sie beantworten müssen.
  • Nehmen Sie jemanden mit, der Ihnen hilft, Fragen zu stellen, und denken Sie daran, was Ihr Lieferant Ihnen sagt.
  • Notieren Sie unterwegs den Namen einer brandneuen Prognose und aller neuen Medikamente, Therapien oder Untersuchungen. Schreiben Sie außerdem alle neuen Anweisungen auf, die Ihnen Ihr Lieferant zur Verfügung stellt.
  • Erfahren Sie, warum ein brandneues Medikament oder Heilmittel verschrieben wird und wie es Ihnen zeigt, wie es geht. Informieren Sie sich außerdem über die unbeabsichtigten Auswirkungen.
  • Fragen Sie, ob Ihre Situation auf andere Weise behandelt werden kann.
  • Wissen Sie, warum ein Test oder Prozess nützlich ist und was die Ergebnisse bedeuten können.
  • Wissen Sie, was zu erwarten ist, wenn Sie die Medikamente nicht einnehmen oder sie sich ansehen oder verarbeiten lassen.
  • Falls Sie einen Folgetermin haben, notieren Sie sich das Datum, die Uhrzeit und das Ziel dafür. Gehen Sie zu.
  • Wissen, wie man Ihren Lieferanten kontaktieren kann, wenn Sie Fragen haben.

Related Articles

5. Oktober 2022

Diabetes Typ 1

was ist sexualität
26. Juli 2021

Sexualität

Andropause-Symptome
28. Juli 2021

Andropause